Aman Iman – Water is Life – Part 2

»AMAN IMAN – WATER IS LIFE« (Part II)

Panel und Artist Talk mit Ausstellung zu Wasser, Musik, Ökologie und Politik in der Sahara Region

Als größte Trockenwüste der Erde zeichnet sich die Sahara durch extreme klimatische und ökologische Bedingungen sowie große Lebensfeindlichkeit aus, woran sich Natur und Mensch für ihr Überleben anpassen müssen. Wasser ist in diesem kulturell und naturräumlich vielfältigen Lebensraum ein knappes und damit
äußerst wertvolles und auch umkämpftes Gut. Der Klimawandel, politische Konflikte und wirtschaftliche Schwierigkeiten stellen weitere aktuelle Herausforderungen für die Gesellschaften der Sahara dar. Am zweiten Abend von »Aman Iman« (Leitmotto der Tuareg: Wasser ist Leben) beleuchtet Matthias Schmidt in einem Vortag den faszinierenden Lebensraum Sahara und zeigt gegenwärtige Problemlagen auf.
In einer Videoschaltung spricht Nabila Abdel Aziz mit der ägyptischen Künstlerin Marianne Fahmy über die Bedeutung des Nils für Ägypten und ihre Installationen und Filme zum Thema Wasser, von denen auch Ausschnitte zu sehen sein werden.
Die Poesie der Songs der Tuareg ist Thema von Andy Morgan im Gespräch mit Gitarrist Bombino. Die Tuareg sind das wohl bekannteste Nomadenvolk der Sahara. Ihr Siedlungsgebiet zieht sich vom Nordrand der Sahara bis in den Süden und umfasst fünf Staaten: Algerien, Libyen, Niger, Burkina Faso und Mali. Geprägt von einer starken kulturellen Identität innerhalb eines politisch volatilen Gebiets, haben Bands wie Tinariwen, Bombino oder Tamikrest mit ihrer innovativen Verschmelzung
traditioneller Musik mit Einflüssen aus Blues und Rock in den letzten 20 bis 30 Jahren weit über den afrikanischen Kontinent hinaus Bekanntheit erlangt.

 

Mitwirkende:
Nabila Abdel Aziz (Moderation) arbeitet als Journalistin u. a. für den Bayerischen Rundfunk und Deutschlandfunk Kultur. Sie ist Gründerin des Bliq-Journals und Kuratorin des AusArtenFestivals in München.

Matthias Schmidt ist Inhaber des Lehrstuhls für Humangeographie und Transformationsforschung der Universität Augsburg. Seine Forschungsinteressen
liegen im Bereich Politische Ökologie, Mensch-Umwelt-Verhältnisse und Geographische Transformationsforschung mit Fokus auf den Globalen Süden.

Marianne Fahmy lebt und arbeitet in Alexandria, Ägypten. In ihren Installationen und Filmen arbeitet sie zu den Themen Architektur, Sprache und Wasser, oft in Kooperation mit Naturwissenschaft lern und Städteplanern.

Andy Morgan ist britischer Journalist und Autor. Er war für verschiedene Weltmusiklabels tätig und Manager der Band Tinariwen. Beiträge zu Musik und Politik schreibt er u. a. für The Guardian, Al Jazeera und den Rolling Stone, und ist Autor von u. a. dem Buch »Music Culture and Conflict in Mali«

Mjalisuso ist ein Musiker aus Gambia.

Auch an diesem Abend ist die Ausstellung »Ealamat Alsahra« im Handwerkerhof und in den Wassertürmen zu sehen.
Die Veranstaltung findet zum Teil in englischer Sprache statt. Der Eintritt ist frei. Sitzplatzreservierungen werden empfohlen unterwelterbe.veranstaltungen@augsburg.de
Bei Regen findet der Panel & Artist Talk im Foyer der Puppenkiste statt.
Vor und nach der Veranstaltung besteht die Möglichkeit an einer Führung durch die Wassertürme teilzunehmen. Die Führungen finden gegen 18:00 Uhr und 21:00 Uhr statt. Voranmeldung erbeten unter welterbe.veranstaltungen@augsburg.de

31. Juli· · Wassertürme & Handwerkerhof · 19:30 Uhr