Emel Mathlouthi

Emel Mathlouthi

elektronische Popmusik trifft auf traditionelle nordafrikanische Musik aus Tunesien

Die Musik der eindrucksvollen tunesischen Performerin und Sängerin Emel Mathlouthi schlägt eine spannungsgeladene Brücke zwischen zeitgenössicher elektronischer Popmusik und traditioneller nordafrikanischer Musik. Emel wurde 2011 schlagartig durch ein Video bekannt, in dem sie ihren ikonischen Titel »Kelmti Horra« (»Mein Wort ist frei«) auf der Straße inmitten der tunesischen Revolution und Tausenden von Demonstranten vortrug. Der Song fand ein Echo in allen arabischen Ländern, machte Emel zu einer Ikone und brachte ihr den Titel »Stimme des Arabischen Frühlings« ein. Im Jahr 2016 sang sie Kelmti Horra bei der Verleihung des Friedensnobelpreises.
Ab 2017 entwickelte Emel auf ihren Alben Ensen und Everywhere We Looked Was Burning ihren Sound weiter mit atmosphärischen elektronischen und nordafrikanischen Rhythmen. Zuletzt überzeugte Emel mit dem Solo-Akustik-Album
Tunis Diaries aufgenommen 2020 in Tunis während der Pandemie und dem weltweiten Lockdown. Der bewegende Song »Holm« wurde ein phänomenaler Erfolg und erreichte über 9 Millionen Aufrufe auf YouTube. Bei ihrem nun schon dritten Auftritt beim Festival wird ihre reguläre Besetzung mit Olivier Leclere
(Drums) und Pier Luigi Salami (Keyboards, Synthesizer) um ein Streichquartett mit den Musikern Juri Kannheiser, Alexander Vicar u. a. erweitert.

 

Den Abend am Rathausplatz eröffnet ab 18 Uhr das DJ Team »DiscoDivas« mit Arta & Irie Ivo.

Präsentiert in Kooperation mit dem kulturellen Rahmenprogramm der Kanuslalom-WM 2022

Eintritt frei

 

30. Juli · Rathausplatz  20:00 Uhr